FÖRDERMÖGLICHKEITEN FÜR EIA-FORTBILDUNGSABSCHLÜSSE NUTZEN

Studierende der EIA können nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) gefördert werden. Ziel der staatlichen Förderung ist es, Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Maßnahmen der beruflichen Fortbildung finanziell zu unterstützen. Die Förderung kann bis zu 64 % der Studiengebühren betragen.

Die EIA ist eine Bildungseinrichtung, die staatlich anerkannt ist. Sie erfüllt somit die Anforderungen, die § 2a AFBG an den Träger der Maßnahme stellt. Eine Vielzahl an Fortbildungsabschlüssen im Präsenz-Studium können gefördert werden, so z.B. „Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK)“, „Diplom Immobilienberater/in (EIA)“, „Diplom Immobilienbetriebswirt/in (EIA)“ aber auch der Online-Lehrgang „Diplom Immobilienverwalter/in (EIA)“.

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss in Höhe von 40 % der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren. Über die Differenz zwischen Zuschuss und Lehrgangs- und Prüfungsgebühren besteht ein Anspruch auf ein Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW). Das Darlehen ist während der Dauer der Fortbildung und mindestens zwei Jahre danach zins- und tilgungsfrei. Hat der Darlehensnehmer die Fortbildungsprüfung bestanden, wird ihm zusätzlich zu dem Zuschuss in Höhe von 40 % nochmals 40 % des noch ausstehenden Darlehensbetrages erlassen.

Über die Einzelheiten des Förderantrages für Präsenz- und Online-Lehrgänge informiert Sie die Studienleitung der EIA.