📞 0681 3875130

Zeitmanagement Teil 1:

Die Selbsterkenntnis

Haben Sie genug Zeit?

Ihre Antwort auf diese Frage wird vermutlich ein klares „Nein“ sein. Es geht Ihnen demnach ebenso wie den meisten Berufstätigen. In der Tat werden ca. 90 % aller Berufstätigen so antworten wie Sie. Jeder kennt die Redensart „Zeit ist Geld“. Dies gilt in besonderem Maße für Selbständige und Führungskräfte. Viele Selbständige und Führungskräfte haben eine Arbeitszeit von mehr als 12 Stunden pro Tag. Für sie lohnt es sich, darüber nachzudenken, ob die Ressource „Zeit“ sinnvoll genutzt wird. Der nachfolgende Artikel soll Ihnen Anregungen geben, das wertvolle Gut „Zeit“ optimal für Ihre Tätigkeit einzusetzen.

Zeit ist weltweite Mangelware

Zeit ist ein „kostenloses“ Gut, von dem jeder pro Tag, pro Monat oder pro Jahr die gleiche Menge zur Verfügung hat. Es ist jedoch zugleich das wertvollste Gut, das wir besitzen. Denn: Zeit ist nicht käuflich, kann nicht gespart oder gelagert werden, kann nicht vermehrt werden und sie verrinnt kontinuierlich und unwiderruflich. Aus diesem Grunde ist es für jeden von uns wichtig, seine Zeit effektiv zu nutzen. Die wenige Zeit, die zur Verfügung steht, muss daher in geeigneter Weise gemanagt werden.

Weniger Stress

Zeitmanagement bedeutet, die eigene Zeit und Arbeit zu beherrschen, anstatt sich von ihr beherrschen zu lassen. Erfolgreiches Zeitmanagement führt zu mehr Übersicht, mehr Freiräumen für Kreativität und weniger Stress. Vor allem aber bildet es die organisatorische Grundlage dafür, seine Ziele konsequent und systematisch zu erreichen. Es ist ein bedeutsamer Faktor für erfolgreiches Arbeiten im Beruf. Zeitmanagement wird umso wichtiger, je freier die berufstätige Person ihre Arbeitszeit gestalten kann.

Selbstdiziplin ist das A und O

Die erfolgreiche Umsetzung des Zeitmanagements verlangt eine Änderung des Verhaltens. Voraussetzung hierzu ist vor allem die innere Überzeugung, dass Zeitmanagement nicht nur akute Symptome beseitigen sollte, sondern zu einer langfristigen Verbesserung des Arbeitsverhaltens führt. Ein hohes Maß an Konsequenz, eiserne Selbstdisziplin, und den unbedingten Willen, durch ein optimales persönliches Zeitmanagement erfolgreicher zu werden, bilden hierbei das Fundament.

Schritt für Schritt

Unser Arbeitsverhalten hat sich über einen längeren Zeitraum entwickelt. Aus diesem Grund fällt es uns schwer, kurzfristig eine Veränderung herbeizuführen. Es macht wenig Sinn, in wenigen Tagen alles ändern zu wollen. Eine schrittweise und systematische Vorgehensweise sowie die Konzentration auf einige wichtige Grundprinzipien des Zeitmanagements bringt oft mehr als der Versuch, ein perfektes Zeitmanagement in kürzester Zeit realisieren zu wollen.

Folgende Vorgehensweise bei der Realisierung des persönlichen Zeitmanagements ist sinnvoll:

✔️ Den Entschluss fassen, in Zukunft sein Arbeitsverhalten zu verbessern

✔️ Kritische Selbstanalyse des bisherigen Arbeitsstils

✔️ Kontinuierliche Verbesserung des Arbeitsverhaltens durch konsequente Einhaltung bestimmter Prinzipien des Zeitmanagements.

Ausschnitt aus dem Lehrgang Unternehmensführung (Starttermin Präsenz & Livestream-Unterricht: 18.07.22)

Bild: Pexels @cottonbro